Beispiele und Übungsfragen für Tests des logischen Denkens

Erhalten Sie alle Ressourcen, die Sie für Ihren Test des logischen Denkens benötigen. Bereiten Sie sich auf Ihren Test mit JobTestPreps Online-Übungsprüfungen für non-verbale Logiktests (Formsequenzen) und verbale Logiktests (formale Logik) vor. Erfahren Sie, was Sie bei Ihrem Test erwartet und bereiten Sie sich vor, um erstklassige Leistungen zu erbringen.

Jetzt Vollzugriff erwerben: £39

Mehr Info

Logiktests (im Sinne von Online-Bewertungen von Arbeitgebern) bestehen meist aus abstrakten, schematischen oder induktiven Logiktests. Arbeitgeber verwenden oft diese Tests als Teil ihres Online-Auswahlverfahrens. Es wäre einfacher, Logiktests als non-verbale Logiktests zu beschreiben, da sie Ihnen keine verbalen oder nummerischen Informationen präsentieren, sondern stattdessen Formsequenzen und die logischen Muster, die sie darstellen.
Hier sind ein paar Links zu Informationen über Logiktests, die von führenden Bewertungsunternehmen veröffentlicht wurden:

  • Talent Q Logik
  • Saville abstrakte Logik
  • SHL Logik
  • Cubiks schematische Logik
  • Kenexa Logik
  • Cut-e abstrakte logische Fähigkeit

Es ist wichtig zu beachten, dass der Begriff “logisches Denken” auch verwendet wird, um verbale Logiktests zu beschreiben. Diese werden bei vielen Aufnahmeprüfungen für Studenten vor dem ersten akademischen Grad (“Undergraduates”) und Graduierte sowie bei bestimmten Auswahlverfahren eingesetzt. Scrollen Sie nach unten, um sich einige verbale Logikfragen anzusehen.

Beispielfragen für verbale Logik

Hier sind vier Beispielfragen für verbale Logik. Wählen Sie für jede Frage die richtige Antwort:

(1) Wählen Sie das Bild, das das Muster vervollständigt.

image

Antwort:

image

Jedes Quadrat enthält 3 Formen. Der schwarze Kreis ist die einzige Form, die konstant angezeigt wird. Er “fährt” die Spalte hoch und runter, jeweils einen Schritt. Die anderen Formen erscheinen in zwei aufeinander folgenden Quadraten, und dann erscheinen sie nicht im nächsten Feld. Die Form, die im Rahmen bleibt (in Bezug auf den letzten Schritt von links), behält ihre relative Position gegenüber der anderen Form (nicht zum Kreis).

(2) Wenn es keine Tänzer gibt, die nicht schlank sind, und keine Sänger, die nicht auch Tänzer sind, welche Aussagen sind dann immer richtig?

  • Es gibt nicht eine schlanke Person, die nicht ein Tänzer ist
  • Alle Sänger sind schlank
  • Wer schlank ist, ist auch ein Sänger
  • Keine der genannten Antworten

Antwort:

image

Das Schwierige hier ist, dass die Frage negativ formuliert ist. Das heißt, dass wir zunächst einmal die Natur der einzelnen Gruppen erkennen müssen, und dann die Beziehung zwischen den Gruppen. Wenn wir uns ein Diagramm (wie im Beispiel oben) zeichnen, wird die Beziehung zwischen den Gruppen noch deutlicher. Die einzig wahre Aussage ist, dass alle Sänger schlank sind.
Die Antwort ist, ‘Alle Sänger sind schlank’.

(3) Dan ist Joshuas Sohn und Guys Bruder. Margaret ist Guys Mutter und Judys Tochter. Welche der folgenden Aussagen stimmt auf jeden Fall?

  • Judy ist Dans Schwiegermutter
  • Margaret ist Dans Mutter
  • Judy ist Joshuas Großmutter
  • Keine der genannten AntwortenAntwort: Dan und Guy sind Geschwister; allerdings wissen wir nicht, ob sie volle Geschwister oder Halbbrüder sind. Margaret, die Guys Mutter ist, ist möglicherweise nicht Dans Mutter, und Joshua, der Dans Vater ist, ist möglicherweise nicht Guys Vater. Daher ist die Antwort: ‘Keine der vorstehenden’.

(4) Dies sind Daten aus dem Bericht des Kohlerzeugerverbandes für 2007: 80 % des gepflückten Kohls waren schwer (mehr als 0,5 kg), 10 % des Kohls waren grün, 60 % waren rot und 50 % waren groß (mit einem Durchmesser von mehr als 10 cm). Welche der folgenden Aussagen muss falsch sein?

  • Alle Rotkohlköpfe waren klein
  • 30 % der Rotkohlköpfe waren groß
  • Es gab keinen Kohl, der sowohl grün als auch groß war
  • Die Hälfte der Kohlköpfe waren klein

Antwort: Sie müssen die Echtheit der einzelnen Aussagen überprüfen.

  • Nicht alle Rotkohlköpfe waren groß: Wir wissen, dass 60 % des gepflückten Kohls rot waren und nur 50 % groß waren. Daher gibt es eine Überschneidung (60 % + 50 % = 110 % > 100 %). Die Aussage muss falsch sein, also können wir davon ausgehen, dass dies die richtige Antwort ist. Aber wir wollen auf alle Fälle auch die restlichen Aussagen prüfen.
  • 30 % der Rotkohlköpfe waren groß: Wir wissen, dass 60 % des Kohls rot waren und 50 % groß, daher muss es eine Überschneidung von mindestens 10 % geben (60 % + 50 % = 110 % > 100 %). Allerdings kennen wir nicht das Ausmaß der Überschneidung. Diese Aussage mag zutreffen, aber wir wissen es nicht genau. Denken Sie daran, die Frage lautet, welche Aussage falsch sein muss.
  • Es gab keine Kohlköpfe, die grün und groß waren: Wir wissen, dass 10 % der Kohlköpfe grün waren und 50 % groß, daher kann es keine Überschneidung zwischen den beiden geben (10 % + 50 % = 60 % < 100 %). Diese Aussage kann ausgeschlossen werden, da sie falsch sein kann oder auch nicht. Wir sind nur auf der Suche nach einer Aussage, die falsch sein muss.
  • Die Hälfte der Kohlköpfe waren klein. Wir wissen, dass 50 % (d. h. die Hälfte) der Kohlköpfe groß waren, so dass die andere Hälfte klein sein kann. Dies würde bedeuten, dass diese Aussage zutrifft. Und denken Sie daran, wir sind auf der Suche nach einer falschen Aussage.

Die Antwort ist “Alle Rotkohlköpfe waren klein”.

Bedeutung der Logik

Fragen logischen Denkens können in der Regel in drei Arten aufgeteilt werden. Deduktiv, induktiv und abduktiv. Alle drei Arten können bei Logikbewertungen vorkommen. Daher ist es wichtig, jede einzelne separat zu verstehen, damit Sie leicht unterscheiden können, welche Art von Antwort von Ihnen erwartet wird, wenn Sie Fragen zum logischen Denken beantworten.

Deduktives Denken oder deduktive Logik

Dieser Teil des Logik-Tests befasst sich mit dem Prozess des Überdenkens von einer oder mehreren Aussage(n) oder Voraussetzung(en), um ein logisch zweifelsfreies Ergebnis zu erreichen. Man kann zu einer Schlussfolgerung kommen, wenn die Voraussetzungen stimmen, die Bedingungen klar sind und die Regeln der deduktiven Logik befolgt werden. Nur, wenn alle Fälle gültig sind, stimmt das Ergebnis. In einfachen Worten ist das deduktive Denken also eine Methode zum Finden der Lösung unter Verwendung der Top-Down-Logik. Dies kontrastiert mit dem induktiven Denken, das einfach als eine Bottom-Up-Logik verstanden wird. Der Top-Down-Ansatz bedeutet, dass man reduktiv zu einer Schlussfolgerung durch die Anwendung einer Reihe von Regeln kommt, die für die Gesamtheit eines Themas gelten und die Antworten eingrenzen, bis nur eine Schlussfolgerung (die richtige) übrig bleibt. Das deduktive Denken unterscheidet sich von dem abduktiven, da die Bedingungen, gemäß denen die Aussage richtig oder falsch sein kann, in dieselbe Richtung gehen wie die Schlussfolgerung, während die Bedingungen beim abduktiven Denken in die entgegengesetzte Richtung wie die Schlussfolgerung gehen. Ein einfaches Beispiel der deduktiven Logik stammt von dem antiken griechischen Gelehrten Sokrates:

  • 1. Alle Menschen sind sterblich. (Erste Prämisse)
  • 2. Sokrates ist ein Mensch. (Zweite Prämisse)
  • 3. Daher ist Sokrates sterblich. (Schlussfolgerung)

Hier kann man deutlich sehen, wie sowohl die erste als auch die zweite Prämisse gültig ist. Daher ist die Schlussfolgerung logisch, basierend auf den Regeln der deduktiven Logik.

Induktives Denken oder induktive Logik

Bei dieser Denkmethode dienen die Prämissen als starkes Indiz für die Gültigkeit der Schlussfolgerung. Während bei der deduktiven Logik die Sicherheit der Schlussfolgerung außer Frage steht, kann die Schlussfolgerung bei der induktiven Logik nur die wahrscheinlichste auf der Grundlage der Beweise sein, aber es gibt keine absolute Sicherheit. Die Prämissen eines induktiven Logikarguments deuten zu einem gewissen Grad auf ein bestimmtes Ergebnis hin, enthalten jedoch keine Schlussfolgerung. Mit anderen Worten schlagen sie das richtige Ergebnis vor, gewährleisten es aber nicht vollständig. In der Regel werden bei diesen Arten von Bewertungen Schlussfolgerungen als schwach bis stark und nicht als ungültig oder gültig klassifiziert. Ein Beispiel für induktive Logik ist die folgende Aussage:
“Das Gras ist bei Regen mehrmals nass geworden, also wird das Gras immer nass, wenn es regnet”
Die obige Aussage ist überzeugend; das Argument ist jedoch nicht deduktiv wahr, da verschiedene Faktoren vorstehend unerwähnt bleiben, die ebenfalls ins Spiel kommen. Diese Art der Logik ist vor allem aus dem Bereich der Wissenschaft bekannt, aufgrund der letztlich ungewissen, jedoch wahrscheinlichsten Art der Ableitung von Schlussfolgerungen.

Abduktives Denken oder abduktive Logik

Diese Art von Logik unterscheidet sich von den vorherigen, weil sie mit einer Beobachtung beginnt und dann versucht, die einfachste, aber wahrscheinlichste Erklärung zu finden. Bei Vorgabe einer gültigen Schlussfolgerung und einer Regel versucht diese Logik, die wahrscheinlichsten Prämissen auszuwählen, die aufgrund der Regel und der Schlussfolgerung die Logik hinter der Schlussfolgerung unterstützen können. Ein gutes Beispiel hierfür ist die folgende Aussage:
“Wenn es regnet, wird das Gras nass. Im Moment ist das Gras nass. Daher könnte es geregnet haben.”
Diese Art der Logik wird in der Regel in Bereichen verwendet, um eine Hypothese zu entwickeln, die wiederum entweder richtig oder falsch sein kann. Wie man im obigen Beispiel angesichts der Bedingungen und der Regel sehen kann, ist es in der Tat sehr wahrscheinlich, dass das Gras durch den Regen nass geworden ist. Es ist jedoch auch möglich, dass das Gras aufgrund eines Zufallsfaktors nass ist, den die Bedingung noch nicht berücksichtigt. Dies ist wahrscheinlich aufgrund der nicht eindeutigen Art der Schlussfolgerung der Aussage die schwierigste Art der logischen Argumentation. Die beste Vorbereitung besteht darin, sich mit diesen Tests vertraut zu machen, um die logischen Probleme zu erkennen und daraus erfolgreich die Ergebnisse abzuleiten.

Vorbereitung auf Tests des logischen Denkens

JobTestPrep hilft Ihnen bei der Vorbereitung. Unser umfassendes Vorbereitungspaket enthält Dutzende von Übungstests für die verschiedenen Arten von Bewertungen des logischen Denkens, non-verbale und verbale. Außerdem gibt es Arbeitshilfen und Video-Tutorials. Dieses Paket wurde entwickelt, um Ihren Erfolg sicherzustellen.

Was ist im Paket enthalten?

  • Neun abstrakte Argumentationstests
  • 25 induktive Argumentationstests
  • 13 deduktive Argumentationstests
  • Matrizen und Zahlenreihen-Tests
  • Leitfaden und Video-Tutorial zum induktiven Denken
  • Zeitgesteuerte Tests mit Score-Reports
  • Umfassende Lösungstipps
  • Sofortiger Online-Zugriff 24/7
  • Alle Vorbereitungsunterlagen sind in auf Englisch verfasst

Konnten Sie nicht finden, wonach Sie gesucht haben? Wir sind hier, um Ihnen zu helfen!

Bitte beantworten Sie einige kurze Fragen, damit wir für Sie die bestmögliche Vorbereitung ermitteln können.

Les marques déposées sont la propriété de leurs détenteurs respectifs. Aucun des détenteurs de marques déposées ne sont affiliés à JobTestPrep ou à ce site Internet. JobTestPrep fournit les outils servant à la préparation de tests psychométriques. Tous les matériaux servant à cette préparation sont fournis en anglais uniquement.